Du bist auf der Suche nach einem passenden Lokal, bei dem du aufrichtiges und geschmackvolles Essen erhältst? Am besten ohne Mittagstief, denn du musst anschließend wieder weiter arbeiten?

Wie wäre es dann mit einem Besuch in Uli’s Veganeria – sie befindet sich in der Apostelgasse im 3. Bezirk, zwischen U3 Rochusgasse und dem Kardinal-Nagl-Platz und ist aufgrund der vielen Geschäfte und Büros drum herum ein perfekter Ort, sich einen gesunden, pflanzlichen und vor allem leckeren Mittagslunch einzuverleiben.

Ein wechselnder Wochenmenü-Plan steht immer am Anfang der Woche auf der Homepage bereit, du kannst ihn dir aber auch per Mail zuschicken lassen. Geworben wird mit frischer Küche, rein pflanzlichen Lebensmitteln (wie der Lokal-Name bereits verrät) und zusätzlich achten Uli und ihre Mitarbeiter auf ayurvedische Ernährungsempfehlungen in der Zubereitung der Speisen. Passend dazu gibt es im Sommer eher kühlende Speisen mit viel Rohkost und Smoothies und im Winter eher deftigere und warme Gerichte. Als wäre das nicht genug, wird Weizen weitgehend gemieden und weißem Zucker keine Beachtung geschenkt, weshalb er in keinem Gericht zu finden ist.

 

Täglich kannst du in Uli’s Veganeria aus 2 Gerichten auswählen, die entweder als Menü mit Suppe oder Salat oder einzeln genommen werden können. Auch gibt es eine Vitrine voller Mini-Desserts und normal großen Nachspeisen wie zum Beispiel Kuchen oder Schoko- Mousse. Entscheidest du dich dazu, dein Essen mitzunehmen, wird alles in kompostierbaren Behältern verpackt.

Uli bietet ihrer Kundschaft kostenfreies Zitronenwasser an, was wir großartig finden. Und als wir dann noch beim Bestellen darauf hingewiesen wurden, dass wir auch Nachschlag holen können (und zwar so viel wir wollen!!), waren wir hin und weg! Preis-Leistungs-Verhältnis ist also wirklich gut! Da man mit 2 Gerichten nicht so viel Auswahl hat, haben wir einfach beide genommen ;) Folgende Speisen konnten wir genießen: Dinkelpenne mit italienischer Zucchini-Tomatensauce und Cashew-Parmesan, dazu ein kleiner gemischter Salat sowie Karfiol-Kartoffel-Spinat-Curry mit Mung Dal, Würzbasmatireis und Kokos-Chutney, dazu eine
Kürbiscremesuppe. Außerdem haben wir noch einen kleinen Tee dazu bekommen, um die Verdauung nach dem Essen zu fördern. Sehr aufmerksam ;) Und um mit einem Dessert den Magen zu schließen, haben wir uns noch für einen Schoko-Kuchen entschieden.

Geschmacklich war alles top: Das indische Curry hat uns kurzzeitig nach Indien versetzt und die italienische Pasta konnte definitiv mit ihrer geschmackvollen Sauce und dem Cashewkäse überzeugen. Der Beilagensalat bestand hauptsächlich aus Eisbergsalat, war aber durch das super Dressing sehr lecker (was viele Restaurants bei Eisbergsalat so nicht hinbekommen!) und die Kürbiscremesuppe war auch sehr fein! Das allerbeste an unserem Besuch war der Kuchen – er schmeckte nach Milchschnitte…Mhhh!

Im Restaurant herrscht Selbstbedienung und um die Mittagszeit reges Treiben – das hübsche Ambiente, die nette Bedienung an der Theke und das gute und gesunde Essen haben sich gut rumgesprochen. Da uns dieses Gesamtpaket überzeugt hat, war das sicher nicht unser letzter Besuch!
Wichtig zu wissen: Im Sommer gibt es einen netten Schanigarten und längere Öffnungszeiten als in der Winterzeit. Außerdem findet an ausgewählten Terminen ein Brunch statt, für den man im Vorhinein reservieren kann und auch sollte, denn diese Termine sind wohl sehr begehrt. Ansonsten kann nicht reserviert werden und es ist nur möglich, bar zu bezahlen.

Unser Fazit: Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis in angenehmer Atmosphäre und mit sehr nettem Personal. Perfekt für einen Mittagslunch und aufgrund der bescheidenen Karte braucht man nicht lange, um das passende Gericht zu wählen ;). Wir kommen wieder!