„Make Raw not War.“ – so lautet das Motto des veganen Cafés „The Art of Raw“, das passenderweise am Fuße des ehemaligen Flakturm (beherbergt nun mehr das „Haus des Meeres“) in der Gumpendorfer Straße gelegen ist. Seit knapp eineinhalb Jahren bietet dort der ehemalige Regisseur, Schauspieler und Fotograf Gregor Staudner Superfoods wie Chiasamen, Goji Beeren oder Kakaobohnen und – vor allem – zwei meiner großen Lieben an: Kaffee und vegane Süßigkeiten.

In der verführerischen Vitrine finden sich je nach Jahreszeit abgestimmte rohe Süßspeisen. Für mich gab’s zur „Vorspeise“ einen Chocolate Mousse Cake. Sehr köstlich und herrlich fluffig. Ein ausgezeichneter Latte Macchiato mit Mandelmilch rundete das Genusserlebnis ab. Kaffeeliebhaber_innen werden im kleinen, aber feinen Café auf alle Fälle auf ihre Kosten kommen. Der nach eigenen Aussagen Wiens erster „Superfood Barista“ bietet in seinem Lokal erstklassigen Kaffee aus den besten Blends an. Und keine Sorge: Nicht-Kaffeeliebhaber_innen finden in Tee und gekühlten Bio-Getränken wie PONA, all i need oder selbst produzierten Bio-Fruchtsäften eine Trinkalternative.

The Art Of Raw Kaffee und Kuchen The Art Of Raw

Als „Nachspeise“ gönnte ich mir noch zu einem Espresso eine Schoko-Tarte Granatapfel-Topping. Ebenfalls sehr köstlich. Weiters hat heute aus der Vitrine noch ein Raw Brownie sowie einen Schoko-Orangen-Kuchen und eine Kokos-Himbeeren-Torte gelacht. Aber man muss es ja nicht übertreiben bzw. gibt’s natürlich auch alle Köstlichkeiten zum Mitnehmen – was ich im Fall des Brownies auch gemacht habe. ;-)

Neben der Qualität der Süßspeisen und Getränke hat mich vor allem die entspannte Atmosphäre sehr angesprochen. Das Interieur ist sehr hipp mit Steinboden, einer rollender Sperrholzbar, auf der die Kaffeemaschine thront, sowie sehr viel rustikales Holz. Die Deko wirkt nicht zu überladen und man merkt, dass der Neo-Gastronom ein Gefühl für Ästhetik und Liebe zum Detail hat. Das sehr freundliche Service rundet diesen Eindruck ab.

The Art Of Raw Innenaustattung The Art Of Raw Lokal

Preislich sind die Sweets mit bis zu 4,90 Euro schon im gehobenen Bereich – aufgrund der (Raw-)Qualität jedoch vertretbar und einen Tick günstiger als zum Beispiel die rohveganen Torten in der Simply Raw Bakery.

Fazit:
Klare Empfehlung für alle, die herausragenden Kaffee und vegane Raw-Sweets in entspannter Umgebung suchen. Tipp: Probiert den besten kaltgebrauten „Cold Brew Coffee“ der Stadt, den es nur im Sommer gibt.