Gesund, bio und 100% vegan! Wir haben uns wieder durchgekostet und waren diesmal im Suess’kind für euch. Wenige Schritte von der U-Bahn Station Landstrasse (Wien Mitte) entfernt findet man das süße Bistro in einer Seitenstraße im 3. Wiener Gemeindebezirk. Eines können wir gleich schon verraten – der Besuch hat sich ausgezahlt. Unser Fazit: Plant based heaven!

Plant Based Angebot

Alles frisch, alles bio, alles vegan und das von Montag bis Freitag von 11 – 15 Uhr. Die Auswahl im Suess’kind ist klein, aber fein. Aber mal ehrlich, bei einer Riesenauswahl an Speisen tut man sich beim Entscheiden sowieso viel zu schwer, oder nicht? 😉 Das aktuelle Menü findest du auch immer hier auf der Website.

Die Speisen im Suess’kind ändern sich täglich, immer mit dabei sind ein Tagesgericht und ein Eintopf (je nach Lust und Laune wechseln sich hier Bohnen oder Linsenmit unterschiedlichen Gewürzen ab). Für alle, die sich immer noch nicht entscheiden können, gibt es dann auch noch das sogenannte ‚Allerlei‘ – und wie der Name schon verrät – eben ein bisschen von allem). Qualität kommt im Suess’kind auf jeden Fall nicht zu kurz und das schmeckt man! Künstliche Zusatzstoffe sowie raffinierten Zucken wirst du hier in den Speisen sicher nicht finden. Gekocht wird mit regionalen Produkten und jeden Tag frisch.

Außerdem bietet das Suess’kind eine Auswahl an hausgemachten Getränken mit saisonalen Früchten. Von homemade Eistee mit Grapefruit oder Blutorange bis hin zu Ingwer-Limonade mit Hibiskus sind hier der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Auch der süße Gusto kommt im Suess’kind mit Sicherheit nicht zu kurz. Ob das wohl am Namen liegt? Desserts wechseln saisonal und reichen von der veganen Schokomousse-Tarte, über den Apfel-Cheesecake bis hin zum Zimt-Wirbel. Wir können es nur bestätigen – hier fällt die Auswahl nicht leicht!

Unsere Auswahl

Wir waren jedenfalls sehr glücklich mit einer etwas kleineren, überschaubaren Karte. Unsere Auswahl fiel daher auf das Tagesgericht €11,80 (an dem Tag war es ein Curry), den Linsen Eintopf €9,70 und das Allerlei €12,70 (ein Mix aus beiden Speisen). Geschmacklich überzeugt haben sie uns alle!

Alle Gerichte werden als Bowl mit Reis & Quinoa, gedämpftem Gemüse und einem kleinen Salat serviert. Diese Kombination aus kalt & warm, frischem Salat und knackigem Gemüse fanden wir sehr passend und geschmacklich richtig gut. Die Speisen waren fein gewürzt, das Curry hatte eine angenehme Schärfe und das Salatdressing schmeckte sehr erfrischend. Alles in allem, eine perfekt abgestimmte Kombi, wie wir fanden. Die Speisen hätten unserer Meinung nach gerne etwas größer sein können. Beim nächsten Mal würden wir uns für das Menü um €14,80 entscheiden – und somit eine größere Portion vom Allerlei bekommen.

Als Dessert haben wir uns das Bananabread, den Cheesecake mit Äpfeln um je €4,80 und die Schokomousse-Tarte um €5,40 gegönnt. Auch hier konnten wir uns nur schwer auf einen Favoriten einigen. Das Bananabread war saftig und mit extra Schokostückchen. Der vegane Cheesecake hat uns, was die Konsistenz angeht, umgehauen. Er schmeckte leicht zitronig und war durch die Apfelstückchen auch richtig schön saftig. Die Schokomousse-Tarte war sehr cremig und eine leichte Orangennote rundetet das Geschmackserlebnis ab.

Service, Lage & Ambiente

Wenn du auf der Suche nach einem gesunden Mittagsmenü bist, ist das Suess’kind die richtige Wahl. Das Bistro liegt zentral im 3. Bezirk, umgeben von einigen Geschäftslokalen, und ist am besten mit der U3/U4 U-Bahnstation Landstrasse (Wien Mitte) erreichbar. Für eine entspannte Mittagspause empfehlen wir dir etwas Zeit einzuplanen, da das kleine Bistro bei den umliegenden Büros, gerade in der Mittagszeit, sehr beliebt zu sein scheint. Lange Schlangen und Wartezeiten gab es aber zum Glück keine.

Stattdessen wird man im Suess’kind herzlich von den beiden Besitzern Antonia & Fabian begrüßt, die täglich selbst in der Küche stehen und alle Köstlichkeiten mit Liebe zubereiten – und das schmeckt man!

Im Lokal selbst gibt es einige Sitzmöglichkeiten – für die Mittagszeit würden wir eine Reservierung dennoch empfehlen oder sonst das Take-away Angebot nutzen. Die Einrichtung ist modern und eher schlicht gehalten – eine trendige Atmosphäre wie wir fanden, wo man es sich gerne gemütlich macht. Im Sommer gibt es dann auch einen kleinen Gastgarten draußen, um die Mittagspause in der Sonne zu genießen.

Unser Fazit: Vegan und bio essen in Wien zu einem fairen Preis
Preis-Leistung top! Dass man für bio und regionale Speisen etwas tiefer in die Brieftasche greifen muss, ist uns ja allen klar. Und wenn’s dann obendrein auch noch richtig gut schmeckt, macht man das doch umso lieber – zumindest ging es uns so. Für unseren Hunger könnten die Gerichte gerne etwas größer sein, mit dem ein oder anderen Kuchenstück als Nachspeise wurden wir dann aber satt und seeeehr glücklich!