Ist Wein vegan?

Ist Wein vegan?

Wenn man an Wein denkt, kommen einem zunächst wunderschöne Weinreben mit farbenfrohen Trauben in den Sinn, aus denen süßer Traubensaft und später wie durch Zauberei geschmackvoller Wein entsteht. Kaum einer denkt aber daran, dass im Wein eventuell nicht vegane Zutaten schlummern könnten. Denn was soll an vergorenem Traubensaft nicht vegan sein?

Leider steckt auch im Wein ein bisschen Tier

Das löst bei den meisten Verwunderung aus. Was steckt also nun in Wein, das tierischen Ursprungs ist? Bei der Weinerzeugung sind allerlei Hilfsmittel erlaubt, die alles andere als vegan sind. Darunter fallen beispielsweise Hühnereiweiß, Milchprodukte und Gelatine von Fischen. Wozu werden diese Hilfsstoffe benötigt? Beispielsweise dazu, um den Wein zu filtern und von Trübstoffen zu befreien, die natürlicherweise entstehen. Oder auch, um Weine geschmacklich milder zu machen und Fehltöne zu korrigieren.

Welche tierischen Hilfsstoffe werden in der Weinherstellung verwendet und gibt es Unterschiede zwischen Rot- und Weißwein?

● Gelatine: Gewonnen aus Knochen, Sehnen oder Knorpeln von Tieren wird sie hauptsächlich dafür eingesetzt, den Wein von Trübstoffen zu befreien und ihn somit klarer zu machen. Diese Methode wird eher bei der Rotweinproduktion verwendet und zur Nachklärung von Weißwein.

● Albumin: Dieser Inhaltsstoff wird aus dem Hühnerei gewonnen und entzieht wie die Gelatine Trübstoffe, aber auch Gerbstoffe, was den Wein davor bewahren soll, zu bitter zu schmecken. Dieser Vorgang, den man auch “Eiklarschönung” nennt, kommt vor allem bei Rotweinen zum Einsatz.

● Hausenblase: Kaum zu glauben, aber selbst die Schwimmblasen von Fischen werden getrocknet in der Weinproduktion verwendet, um Trübstoffe und größere Partikel zu binden. Dieses Verfahren wird vorwiegend bei gerbstoffarmen, weißen Weinen eingesetzt.

● Kasein: Kasein ist ein Eiweißbestandteil, der aus Tiermilch gewonnen wird und zur Bindung von Trübstoffen und Tanninen herangezogen wird. Außerdem können mithilfe von Kasein Fehlfarben (beispielsweise Braunstiche bei Rotwein) korrigiert
werden.

Wie man also herauslesen kann, geht es sehr häufig um die Klärung und das Vermeiden oder Entfernen von Bitter- und Trübstoffen. Doch benötigen all diese Methoden wirklich den Einsatz tierischer Inhaltsstoffe? Gibt es nicht Hilfsmittel veganen Ursprungs, die man stattdessen verwenden könnte? Die gute Nachricht ist: doch, die gibt es, nur noch nicht so viele! Immer mehr Winzer steigen auf rein pflanzliche Inhaltsstoffe um und genau diese Umstellung ist es auch, die etwas Zeit kostet. Pflanzliche Hilfsstoffe, die anstelle der oben genannten Schönungsmittel verwendet werden, sind beispielsweise Bentonit, Aktivkohle oder pflanzliches Protein aus Erbsen, Bohnen oder Kartoffelstärke.

Ist Wein im Supermarkt vegan?

In der Regel kann man davon ausgehen, dass so gut wie alle Weine im Supermarktregal nicht vegan sind, außer es ist auf dem Weinetikett ausdrücklich vermerkt. Viele der tierischen Zusatzstoffe müssen nämlich am Etikett nicht angeführt werden, was es einem schwer macht, nicht-veganen Wein von veganem Wein zu unterscheiden. Zum Glück gibt es aber ein paar Tipps, wie du erkennen kannst, ob ein Wein vegan ist oder nicht.

Tipps zur Erkennung von veganem Wein

Das V-Label
Als VeganerIn hast du das gelb-grüne Symbol bestimmt des öfteren auf Produkten gesehen. Das V-Label ist eine geschützte Marke der European Vegetarian Union zur Kennzeichnung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln. Somit ist auf den ersten Blick erkennbar, dass Weine mit diesem Label am Etikett garantiert frei von tierischen Inhaltsstoffen sind.

Frag den Winzer
Hier ist zwar etwas Vorarbeit nötig, aber dafür weißt du es später ganz genau! Viele WinzerInnen haben nämlich veganen Wein im Angebot, jedoch diesen noch nicht zertifizieren lassen.

Websites von Weinhändlern
Du kannst bei vielen Weinhändlern direkt auf deren Websites nach veganem Wein suchen, beispielsweise bei Delinat oder Riegel . Das geht super easy und du weißt sofort Bescheid! Wenn du also zum nächsten veganen Dinner den perfekten Wein suchst, dann hast du hoffentlich jetzt einen guten Überblick und weißt, worauf du achten solltest und wo du fündig wirst.

Wir wünschen dir viel Spaß und vor allem Genuss bei deinem nächsten Gläschen veganen Wein!
Verena & Cora