Vlaire Uisine

Info

Das Vlaire Uisine in der Otto-Bauer-Gasse ist von außen ziemlich unscheinbar, so dass ich zuerst einmal direkt daran vorbeigegangen bin. Kommt man allerdings hinein, ist das genaue Gegenteil der Fall. Das streng in violett und gold gehaltene Lokal ist schwer kitschig und farblich genau abgestimmt: Sitzgelegenheiten aus Samt, ein goldener Schnurvorhang und ein schwerer Luster zieren das Restaurant. Es wirkt fast ein wenig anzüglich. Nicht zuletzt auch deswegen, weil die Sitze und Tische alle sehr nah beisammen sind. Das scheint jedoch auch die Intention des Lokals zu sein – es will eine möglichst romantische und intime Atmosphäre schaffen.

Das Restaurant ist traditionell taiwanesisch, schwenkt bei seinen Gerichten aber auch manchmal in andere kulinarische Richtungen. Die Schwester der Besitzerin des Vlaire Uisine betreibt übrigens das Vegetasia in der Ungargasse. Nicht verwunderlich ist es also, dass es hier ausschließlich vegane und vegetarische Gerichte gibt.

Nach veganen Fleisch- und Fisch-Alternativen muss man im Vlaire Uisine nicht lange suchen. Es findet sich eine Auswahl an asiatischen Gerichten mit “Schinken”, “Faschiertem”, “Huhn” und vielem mehr. Auch Meeresfrüchte aus Agar Agar und Algen, die täuschend echt aussehen, stehen auf der Speisekarte. Viele der Gerichte sind authentisch scharf, was ich besonders gerne mag – vor allem, wenn “scharf” dann auch wirklich “scharf” bedeutet, und nicht eine europäische, eigentlich sehr milde Art von Schärfe. Natürlich kann dabei aber auch der Schärfegrad je nach Vorlieben variiert werden. Das Personal ist wirklich zuvorkommend und aufmerksam.

Unter der Woche (außer dienstags) gibt es zwischen 11:30 und 15:30 außerdem eine Auswahl an Mittagsmenüs zu durchaus erschwinglichen Preisen. Es kann aus einer von zwei Suppen, einem Salat oder Mini-Frühlingsrollen als Vorspeise gewählt werden und eine Nachspeise ist auch dabei.

Das Vlaire Uisine hat übrigens auch eine interessante Tee-Auswahl. Von Rosen über Piña Colada bis Mango Assam kann man sich hier durch verschiedene ungewöhnliche Geschmacksrichtungen kosten.

Besonders nett fand ich außerdem das WC. Hier liegen Hygieneartikel, Wattestäbchen und dergleichen neben dem Waschbecken und man fühlt sich wie in einem schönen Hotel.

Preislich ist das Restaurant eher gehoben, was angesichts der teils recht extravaganten Gerichte aber auch nicht sehr verwunderlich ist. Alles in allem kann ich das Vlaire Uisine all jenen weiterempfehlen, die sich für eine etwas ausgefallenere asiatische Küche interessieren.