Spicy Spices

Info

Wer in Salzburg nach der Kombination “indisch” und “vegan” sucht, ist beim Spicy Spices genau richtig. Hier gibt es alle Klassiker, die das hungrige Herz begehrt. Curries, Samosas mit Mango-Chutney, sowie natürlich auch Dal und Chapati. Aber auch etwas ausgefallenere Dinge wie Tofu-Dinkel-Bratlinge oder gegrillter Seitan stehen auf der Speisekarte.

Darüber hinaus haben sich dann noch ein paar chinesische und japanische Gerichte eingeschlichen. So zum Beispiel Frühlingsrollen und japanische Tofu-Bratfilets. Außerdem ausgefallen: Senfblätter mit Bio-Panir. Alle Gerichte kommen gegen einen kleinen Aufpreis mit einer Suppe oder einem Salat.

Zum Nachtisch stehen neben Bio-Torten und -Kuchen die hauseigenen Bio-Energiekugeln zur Wahl. Diese sollten auf jeden Fall probiert werden.

Bei den Getränken wird, wie auch bei den Speisen, auf bio gesetzt. Es gibt es eine Auswahl an Bio-Weinen und Bio-Bieren, sowie auch einen frisch gepressten Bio-Saft aus Obst und Gemüse. Außerdem ein großes Sortiment an Bio-Fruchtsäften und -Limonaden. Als Highlight gibt es ein veganes Mango Lassi. Ein solches findet sich nicht oft in indischen Restaurants, daher finde ich das besonders toll.

Doch das Spicy Spices fungiert nicht nur als Restaurant, sondern ist auch gleichzeitig ein kleines Geschäft. Hier gibt es neben ayurvedischen Tees, Mixed Pickles und Chutneys auch Gewürzpasten und -mischungen, die sich super eignen, wenn man selbst zuhause indisch kochen möchte. Die Produkte sind hausgemacht, bio, vegan und glutenfrei.

Preislich ist vor allem der Tagesteller sehr günstig. Dieser beinhaltet – ganz klassisch – Linsen mit zweierlei Sorten Gemüse und Reis, sowie nach Wahl eine Suppe, einen Salat, oder auch beides. Beim Reis hat man sogar die Wahl zwischen ungeschältem Natur- und indischem Basmatireis. Ich empfehle, als Beilagen-Extras die Mixed Pickles auszuprobieren.

Vegane und glutenfreie Speisen sind auf der Speisekarte sehr übersichtlich als solche gekennzeichnet, was ich bei Restaurants immer sehr aufmerksam und löblich finde, oft aber leider vermisse. Schön ist auch, dass man vom Inhaber persönlich bedient wird. Auch das ist heutzutage eher eine Seltenheit in der Gastronomie. Das Service ist sehr freundlich und zuvorkommend. Namaste!