Das Augustin

Info

Das Cafe Augustin im 15. Bezirk ist eines der besten Lokale der Stadt und auf meiner Favoritenliste auf jeden Fall ganz weit oben.

Zuerst einmal gibt es dort zwei putzige Katzen, die im Cafe frei herumlaufen dürfen und es sich mal hier, mal dort gemütlich machen. Das ist für Allergiker_innen zwar leider nicht ganz ideal, doch all jene, die Katzen mögen, werden sich hier bestens aufgehoben fühlen. Lea und Luc sind angesichts des meistens sehr vollen Lokals vollkommen entspannt und kommen zum Teil ganz nah an die Menschen heran. Launisch wie manche Katzen nunmal sind, wollen sie teilweise auch lieber einfach ihre Ruhe haben und geben das auch zu erkennen, wenn man sich ihnen nähert. Da kann man sich schonmal den einen oder anderen kleinen Kratzer einfangen. Nichtsdestotrotz herrscht ein sehr liebevolles Neben- und Miteinander zwischen Mensch und Tier, so dass sich ein heimeliges Zuhause-Gefühl einstellt. Auch die Einrichtung ist sehr gemütlich und verströmt Wohnzimmer-Flair.

Das Service im Augustin ist eigentlich immer gut, auch wenn mal wieder sehr viel los ist. Das Personal ist überaus freundlich und gibt gerne Hinweise zu den Speisen und Getränken. Die Auswahl an Leckereien ist hier sehr groß und es sind wirklich viele vegane Dinge dabei. Von der wärmenden Suppe über Snacks aus aller Welt wie Berliner Curryvurst, mediterranen Wraps und Burgern, bis hin zum schwedischen Glühwein ist so einiges Tolles dabei.

Einzig unter den Nachspeisen findet sich nicht viel vegane Auswahl, was sehr schade ist, denn der vegane Schoko-Orange-Nuss Brownie ist köstlich und deutet darauf hin, dass auch die anderen Süßspeisen sehr lecker wären. So gibt es beispielsweise ein Oreo-Tiramisu, für dessen Veganisierung ich stärkstens plädiere! Denn Oreos sind ja ohnehin schon vegan.

Für unsere Generation immer besonders wichtig: Ja, es gibt gratis W-Lan.

Das Augustin Essen

Besonders interessant ist im Augustin auch der sogenannte Frühstückssalon. Diesen gibt es jeden Samstag, Sonn- und Feiertag von 9:30 bis 15:30 Uhr. In etwas lauschigerer Atmosphäre mit etwas schummrigen, gemütlichen Lichtverhältnissen und entspannter Musik kann man hier ungestört ein richtig gutes Katerfrühstück zu sich nehmen. Bei gutem Wetter gibt es sogar einen Gastgarten, der das Frühstücks-Erlebnis natürlich nochmal besonders aufwertet. Reservieren ist hier aber unbedingt anzuraten, denn Wien weiß bereits, wie gut es sich dort frühstückt und so sind meistens schon alle Tische ausgebucht.

Das Augustin Gastgarten

Preislich ist das Augustin durchaus sehr in Ordnung. Zehn Prozent des Profits spendet das Cafe Augustin übrigens für gute Zwecke wie zum Beispiel Kinderhilfswerke.