Oma – ich ernähre mich jetzt vegan!

Als ich meiner Oma zum ersten Mal gesagt habe, dass ich mich vegan ernähre, ist sie fast in Tränen ausgebrochen. Ihre größte Angst: Das Enkelkind bekommt nichts zu essen!

Meine Oma kocht unheimlich gerne für die ganze Familie und hat mir erstmal Gerichte aufgezählt, die ihrer Meinung nach sowieso vegan seien. Bei ca. 90% musste ich verneinen, was mich selbst ein bisschen traurig gemacht hat, weil meine Oma so gerne für mich kocht. Sie hat sich natürlich auch gleich unfassbare Sorgen gemacht, dass ich noch dünner werde (denn laut Oma ist man sowieso immer zu dünn;))

Ich konnte sie aber schnell davon überzeugen, dass auch in pflanzlichen Lebensmitteln genug von den wichtigen Inhaltsstoffen enthalten sind und ich noch haufenweise Leckereien essen kann.

Unsere Großeltern tun sich glaube ich deshalb so schwer, Veganismus nachzuvollziehen, weil sie in einer Zeit aufgewachsen sind, in der man Lebensmittel sparen musste und nicht alles zu jeder Zeit zur Verfügung hatte. Sie können vielleicht nicht verstehen, warum man sich ganz bewusst dazu entschließt, auf bestimmte Dinge zu verzichten. Sie gehören einer ganz anderen Generation an und hinterfragen manche Abläufe einfach nicht. Meine Großeltern sind in einer Zeit aufgewachsen in der Landwirtschaft (und dazu gehört auch Viehzucht, etc.), das Zentrum der Erhaltung der Existenz darstellte.

Ich hab’ meiner Oma erklärt, dass mir die Tiere am Herzen liegen und dass ich nicht will, dass wegen mir beziehungsweise meinem Essen, ein Tier leiden muss und die Tierhaltung nicht mehr die ist, die sie zu ihren Zeiten war. Ich kann mich erinnern, dass wir als Kind nur die Eier, Hühner und auch Hasen aus dem Garten meiner Großeltern gegessen haben. Von Massentierhaltung war damals keine Rede!

Sie versteht mich mittlerweile und hat es akzeptiert, dass ich ihren Kartoffelbrei nicht essen kann, wenn sie ihn mit Kuhmilch zubereitet. Dieses Weihnachten möchte ich sie zum ersten Mal in ein veganes Restaurant ausführen um ihr zu zeigen, wie lecker die vegane Küche sein kann und sie sich nie wieder Sorgen machen muss, dass ich nicht genug esse!