Die perfekte vegane Mittagspause

Drei Tipps zum Überleben im Job-Alltag

Viele Berufstätige kennen das Problem: in der Mittagspause etwas Schnelles und gleichzeitig Gesundes zu essen, ist gar nicht so leicht. Vor allem, wenn es keine Kantine gibt. Um in der Büro-Küche zu kochen, fehlt die Zeit, oder die Ausstattung lässt zu wünschen übrig. Das Snack-Angebot des Supermarkts ums Eck kennt man schon in- und auswendig, und jeden Tag im Restaurant Mittagessen: viel zu teuer.
Ernährt man sich vegan, macht es einem das Angebot in der Kantine oder Mensa oft auch nicht gerade leichter, sich auf die Mittagspause zu freuen. Und weil wir dieses Problem kennen, haben wir hier ein paar Tipps für die vegane Mittagspause für euch.


1. Vorbereiten

Eine gelungene Mittagspause lässt sich im Idealfall zuhause vorbereiten. Das klingt nach viel Arbeit, ist aber eigentlich reine Gewohnheitssache. Wer am Vorabend ohnehin selbst kocht, kann am besten einfach gleich die Portion für den Lunch am nächsten Tag miteinplanen und vorbereiten. Dazu eignen sich z.B. Pastagerichte oder auch Aufläufe extrem gut. Viele Gerichte, z.B. Salate mit Linsen oder Couscous, haben am nächsten Tag sogar einen viel intensiveren Geschmack als kurz nach der Zubereitung.


2. Gesund essen!

Klar – wenn einen der Hunger packt, sollte man etwas essen. Trotzdem sind allzu große Portionen während der Arbeit ermüdend und das berühmte „Schnitzelkoma“ nach dem Essen, das die Konzentration am Arbeitsplatz erschwert, kennt auch jede/r VeganerIn. Am Arbeitsplatz kommt es darauf an, sich ausgewogen und gesund zu ernähren, mit der richtigen Mischung aus komplexen Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen. Das erhöht auch die Aufnahmefähigkeit, die Effizienz, und führt – im Idealfall – vielleicht sogar dazu, dass man früher nach Hause kommt.

veganemittag
3. Schlau snacken!

Gerade wer den ganzen Tag im Büro sitzt, hat oft das Bedürfnis, genüsslich vor sich hinzusnacken. Auf so manchem Schreibtisch schaut es deshalb aus wie in einer Süßwarenabteilung. Schließlich helfen Schokolade und Co gegen Stress – zumindest fühlt es sich ein wenig so an. Wer am Schreibtisch gern vor sich hin snackt, kann das auch mit Gemüse in Rohkost-Form tun. Paprika, Fenchel, Sellerie, Karotten sind dafür perfekt geeignet. Super erfrischend in Kombination mit Joghurtsauce zum Dippen!

 

Für neidische Blicke vom Nachbarschreibtisch reichen diese drei schnellen Pausen-Tipps allemal. Und wem die Zubereitung an stressigen Arbeitstagen ein wenig zu lang dauert, der kann auch die Fertiggerichte von Vegavita ausprobieren. Wie wär’s mit einer Linsen-Curry Suppe? Lieber Chili Non Carne? Oder vielleicht doch die klassische vegane Bolognese auf Soja-Basis?

veganemittag2